Interessantes aus der Branche


Foto: News

100 Millionen Dollar für ein deutsches Logistik-Start-up

Der Berliner Onlinespediteur Sennder hat in den vergangenen Tagen rund 100 Millionen Dollar für ihr Unternehmen gesammelt. Das Ziel dabei ist die Digitalisierung von Standardprozessen.

 

Digitale Buchungssysteme sind effizienter und sollen die bislang analoge Kommunikation per Fax & Telefon ablösen. Laut Wyman geht die Digitalisierung so weit, dass rein analog agierende Spediteure die nächsten fünf Jahre nicht durchhalten.

 

Neben Sennder haben in letzter Zeit auch andere Unternehmen, mit ähnlichen Geschäftsmodellen, hohe Millionenbeträge in Funding-Runden gesammelt.

 

0 Kommentare

Neues Scan-Gadget von Denso: Der Smart Glove

Denso Wave Europe hat sich zum Ziel gesetzt, die Sicherheit und den Ablauf des alltäglichen Einscannens zu optimieren. Ihre Lösung ist der Smart Glove mit dem Namen SF1 Wearable.

 

Laut Kaber Kolioutis, Marketing Specialist bei Denso Wave, ist der größte Vorteil, dass die Nutzer beide Hände völlig frei haben. Ebenso hält das Gerät über 3.000 Stürze aus einem halben Meter aus und ist somit robust genug für eine langfristige Nutzung.

 

 

Durch die lange Akku-Laufzeit von 24h und diversen LEDs sowie Signaltönen soll der Nutzer weniger auf Displays achten müssen und der Ablauf intuitiver gestaltet werden.

0 Kommentare

Europaletten mit Live-Tracking

Zwar können die Paletten noch nicht sprechen und sich selbst beladen, jedoch liefert der eingebaute Low-Cost-Tracker, mit 10 Jahren Batterie-Laufzeit, wertvolle Informationen. Mit Kosten von einem Euro pro Palette soll der Tracker zur Digitalisierung der Liefer-kette beitragen und schon in naher Zukunft an Milliarden von Paletten seinen Platz finden.

 

Wer gedacht hat, wenigstens bei Paletten braucht man sich um Datenschutz keine Gedanken machen, liegt falsch. Eine der großen Herausforderungen bislang ist es, die Menge an Daten effizient zu sichern, ohne die Kosten bei Milliarden von Paletten in die Höhe schießen zu lassen.

0 Kommentare

Erst Taxis, jetzt LKW: Uber Freight startet in Deutschland

Nach dem erfolgreichen Start in den Niederlanden, will der „On-Demand Logist“ jetzt auch in Deutschland seinen Dienst anbieten. Über eine App sollen zukünftig Transportunternehmen mit zu liefernden Ladungen verknüpft werden.

 

Der Vorteil der Logistik App wären flexible Angebote, Vorabpreise, eine direkte Bezahlung und die einfache Buchung von Ladungen über das Handy. Für Verlader bietet sich Uber als Netzwerk für Spediteure an und bietet darunter attraktive Features wie Einblicke in die Lieferkette.

 

Uber hofft so eine Effizienzlücke in der Branche schließen zu können und Vorteile für beide Seiten ausbreiten zu können.

0 Kommentare

8-Punkte-Plan soll Güterverkehr gegen Niedrigwasser auf dem Rhein schützen

Mit dem Aktionsplan „Niedrigwasser Rhein“ will das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für kalkulierbare Transportbedingungen auf dem Rhein sorgen.

Der Aktionsplan sieht kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen vor. Dazu gehören beispielsweise eine verbesserte Wasserstand-vorhersage und die Entwicklung von für Niedrigwasser geeignete Schiffstypen.  

 

Wie betroffene Unternehmen und der Bundesverband Öffentlicher Binnenhäfen (BÖB) zum Plan des Bundesverkehrsministers stehen, können Sie im Artikel lesen. 

0 Kommentare

Weniger Unfälle an Baustellen durch Verkehrsschilder mit Smileys

Rote, gelbe und grüne Smileys, die die verbleibende Länge des Baustellenbereichs anzeigen, trugen deutlich zur Verkehrssicherheit in Sachsen-Anhalt bei. Eine Erhebung über Unfälle innerhalb von Baustellen zeigt, dass Baustellen-Smileys diese um mehr als 30 Prozent reduzieren konnten.

In Sachsen und Thüringen werden diese Schilder nicht eingesetzt, weil oft der Raum zur verkehrssicheren Platzierung fehle.

Welche anderen Maßnahmen Sachsen-Anhalt zur Unfallreduzierung innerhalb von Baustellen anwendet, lesen Sie hier: 

0 Kommentare

Kooperation zwischen Lidl und Deutsche Post DHL Group für letzte Meile

Im Rahmen einer neuen Partnerschaft haben die beiden Unternehmen vereinbart, noch 2019 bundesweit 500 neue DHL-Packstationen an Lidl-Filialen einzurichten.

Darüber hinaus erprobt Lidl Abholmöglichkeiten von Waren aus dem eigenen Onlineshop. Diese können dann im Testzeitraum mit DHL direkt an eine Filiale geschickt werden können. 

 

In welcher Region dieser Test stattfindet und welche weiteren Vorteile sich Lidl durch die Partnerschaft verspricht, erfahren Sie im Artikel. 

Logistik- und Verkehrsbereich auf Platz drei der häufigsten Umschulungsberufe

Der Logistik- und Verkehrsbereich landet mit über acht Prozent auf dem dritten Rang der Umschulungsberufe. Das ergab eine gemeinsame Untersuchung des Onlineportals Gehalt.de und der Agentur für Arbeit.  

Von insgesamt 45.593 abgeschlossenen Umschulungen im Jahr 2018 waren 3.774 aus dem Bereich Verkehr und Logistik.

 

Welcher der gängigste Umschulungsberuf aus dem Logistik- und Verkehrsbereich ist und wie dessen Gehaltsentwicklung aussieht, erfahren Sie hier:

Streit um Huawei: Fedex verklagt amerikanische Regierung

Fedex lehnt es ab, die vom amerikanischen Handelsministerium verhängten Sanktionen gegen chinesische Firmen umzusetzen. Nach dem Willen der Regierung hätte das Unternehmen Millionen von Lieferungen täglich auf Herkunft und Inhalt prüfen müssen.

Unterdessen erklärte das Handelsministerium, dass es seine Rolle beim Schutz nationaler Sicherheit verteidigen werde.

 

Welche weiteren Probleme im Konflikt mit China für Fedex entstehen könnten, lesen Sie im Artikel.  

Was bringt das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz für die Logistik?

Der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV) begrüßt das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Das Gesetz ermöglicht es Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten, für bis zu sechs Monate befristet in Deutschland einen Job zu finden.

Außerdem plant das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), den Zugang für Berufskraftfahrer aus Drittstaaten zum deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern.

 

Welche weiteren Vorschläge die DSLV zur Verbesserung des Arbeitsmarktes macht, lesen Sie im Artikel.

Jeder Deutsche erhält jährlich 24 Pakete

Laut einer Studie von McKinsey, verschicken Deutsche mit 24 doppelt so viele Pakete wie etwa in den Niederlanden. Nur China kommt mit 70 Paketen auf einen höheren Wert.

Der Onlinehandel, dessen Umsatz geschätzt bis 2030 um zehn Prozent jährlich wachsen wird, sorgt auch für Wachstumspotenzial bei Paketdienstleistern. Aber Onlinehändler wie Amazon setzen verstärkt darauf, Pakete selbst zuzustellen.

 

Wie die Situation in anderen Paketmärkten aussieht, lesen Sie im Artikel.

Droht der Logistik eine Krise durch die gebremste Konjunktur?

Für das Gesamtjahr 2019 wird noch ein Wachstum von 1,7 Prozent erwartet.  Doch sind Anzeichen einer Eintrübung bereits abzusehen? Für Robert Blackburn, Vorsitzender des Vorstands der Bundesvereinigung Logistik (BVL), ist die Lage besser als die Stimmung.

Unsicherheiten bestehen insbesondere durch den Brexit und den Handelsstreit zwischen den USA und China.  

 

Welche anderen Faktoren sich negativ auf den Wirtschaftsbereich Logistik auswirken könnten, lesen Sie hier:

Union will Pläne für eine Maut nicht aufgeben

Weil der europäische Gerichtshof urteilte, dass die Regelungen zur deutschen Maut Ausländer diskriminiert, muss die Bundesregierung eine neue Lösung suchen. Die Union will weiter an einer Maut festhalten.

Der neueste Vorstoß ist eine Klima-Maut, bei der deutsche Autofahrer über die Ökosteuer entlasten werden. Unterdessen reißt das Maut-Verbot bereits ein Loch in den Haushalt.

 

Welche weiteren Kosten durch das Urteil des europäischen Gerichtshofs entstehen könnten, erfahren Sie im Artikel.

Erschreckende Ergebnisse bei bundesweiten LKW-Kontrollen

Im Rahmen einer europaweiten Kontroll-Woche des Polizei-Netzwerkes TISPOL (Traffic Information System Police) wurden in mehreren Bundesländern zahlreiche LKW und Busse kontrolliert.

Allein in Bayern hatten von 2100 kontrollierten Lastwagenfahrern mehr als 500 Lenk- und Ruhezeiten überschritten. In 33 Fällen wurde sogar die Weiterfahrt untersagt. Außerdem stellten die Beamten zahlreiche Mängel und schlecht gesicherte Ladung fest.  

 

Die Ergebnisse der Kontrollen aus anderen Bundesländern finden Sie im Artikel.

Umfrage: Wofür Deutsche Drohnen nutzen wollen

Eine Umfrage des Digitalverband Bitkom unter 1.004 Bundesbürgern ergab, dass ein großes Interesse an Drohnen-Lieferungen besteht. Unter den vorgeschlagenen Verwendungszwecken erhielt die eilige Medikamentenlieferung die meiste Zustimmung.

57 Prozent der Befragten konnten sich auch vorstellen, mit Drohnen entlegene Orte wie Inseln zu beliefern. Aber auch der Einkauf per Drohne war für die Hälfte der Befragten eine Alternative.  

 

Welche weiteren Verwendungszwecke zur Sprache kamen, lesen Sie im Artikel.

Erste Elektro-Autobahn für LKW eröffnet

Auf der A5 in Hessen wurde in beide Fahrtrichtungen ein jeweils fünf Kilometer langer Abschnitt mit Oberleitungsmasten versehen. Diese ermöglichen es Hybrid-LKWs Strom während der Fahrt nachzutanken.

Das Pilotprojekt „Elisa“ steht dem Güterverkehr zur Verfügung und soll Daten für einen späteren Ausbau des Systems in Deutschland sammeln.  

 

Wie lange das Projekt dauern und wo weitere Teststrecken eingerichtet werden sollen, lesen Sie hier: 

Koalitionsausschuss beschließt Gesetzesvorhaben zur Nachunternehmerhaftung

Nach monatelanger Diskussion einigte sich die große Koalition auf eine gesetzliche Regelung zur Subunternehmerhaftung. Diese sieht vor, dass Paketdienstleister verpflichtet werden sollen, für nicht geleistete Sozialabgaben ihrer Subunternehmer aufzukommen.

Dienstleister und Gewerkschaften begrüßten das Gesetzesvorhaben als wichtigen Schritt in die richtige Richtung um Missstände in der Branche einzudämmen.

 

Wie das Gesetz Besonderheiten der Branche gerecht werden soll, erfahren Sie im Artikel. 

Kraftfahrer könnte sogenannter Mangelberuf werden

Eine Initiative aus Rheinland-Pfalz fordert einen erleichterten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt für Fahrer aus Drittstaaten. Unter anderem sprechen sich zwei Verkehrsverbände dafür aus, die Prüfung zur sogenannten beschleunigten Grundqualifikation für andere Sprachen zu öffnen.

Mit der Initiative soll auch der Kraftfahrerberuf als Mangelberuf anerkannt werden. Dadurch würden Förderprogramme für die Verkehrsbranche bei den Arbeitsagenturen ausgebaut.

 

Mit welchen anderen Ideen die Verkehrsverbände dem gravierenden Fahrermangel entgegentreten wollen, lesen Sie hier: 

Deutsche Bahn zieht Verkauf von Anteilen an DB Schenker in Betracht

Laut einem Konzerndokument favorisiert die Deutsche Bahn einen Verkauf der Konzerntochter Arriva und schließt eine Minderheitsbeteiligung Fremder an DB Schenker nicht aus.

Ein Verkauf des Tochterunternehmens komme aber nicht in Betracht, da das weltweite Logistikunternehmen strategische Bedeutung für den Konzern habe. Bis 2023 fehlen der Bahn rund fünf Milliarden Euro.

 

Welche weiteren Möglichkeiten das Unternehmen zur Schließung der Finanzlücke sieht, erfahren Sie im Artikel.

Gehälter der Paketzusteller im zweistelligen Prozentbereich gesunken

Trotz starker Zunahme der Paketmenge, sank das durchschnittliche Bruttomonatsgehalt für Paketboten drastisch. Zwischen 2007 und 2017 ging das Lohnniveau von 2859 Euro auf 2478 Euro zurück.

Die sinkenden Löhne befeuern die Diskussion, die Nachunternehmerhaftung auch auf die Paketbranche auszuweiten. Damit können die Dienstleister stärker in die Verantwortung genommen werden.

 

Welche Forderungen Politiker stellen, um Lohndumping ausländischer Subunternehmer in der Branche zu vermeiden, lesen Sie hier: 

Mindestlohngesetz auch für Transportunternehmen aus EU-Ausland gültig

Das Finanzgericht Baden-Württemberg entschied, dass das Mindestlohngesetz (MiLoG) auch für Transportunternehmen aus dem EU-Ausland und ihre in Deutschland eingesetzten Fahrer gültig ist.

Vorausgegangen war die Zurückweisung der Prüfungsverfügung des Hauptzollamtes Stuttgart durch zwei slowakische Transportunternehmen. Diese sollte die Zahlung des Mindestlohnes für die Tätigkeit in Deutschland belegen.

 

Mit welcher Begründung sich die Unternehmen gegen die Prüfung gerichtlich wehrten, erfahren Sie im Artikel. 

Aufschläge für Haustürlieferungen könnten ausgeweitet werden

Die Paketdienste DPD und Hermes rechnen damit, dass Zustellungen an die Haustür künftig teurer werden.

Teilweise haben Paketdienste bereits Preisunterschiede mit Online-Händlern festgeschrieben. Langfristig könnte sich die Haustürzustellung zu einem teureren Premiumservice entwickeln.

Als Grund nennen die Paketdienste die sogenannte „letzte Meile“. Denn der letzte Abschnitt bis zur Paketübergabe ist besonders arbeitsaufwändig und teuer.

 

Ob und wie Händler die Preisunterschiede an Kunden weiterreichen, lesen Sie hier: 

Gehaltsreport 2019: Logistiker unter dem deutschen Mittelwert

Im jährlichen Gehaltsreport des Jobportals Stepstone, erreicht das Berufsfeld „Einkauf und Logistik“ einen Durchschnittslohn von 47.907 Euro. Damit unterbot es den deutschen Mittelwert von 58.090 Euro deutlich.

Im Vergleich zu Ihren männlichen Kollegen verdienen Frauen durchschnittlich 5.000 Euro weniger. Weiterer wichtiger Faktor für die Höhe des Gehalts sind Region und Branche.

 

Welche anderen Faktoren das Gehalt beeinflussen und welches Bundesland Spitzenreiter ist, erfahren Sie im Artikel.

Deutsche Post gibt Zustellung von Paketen in Österreich auf

Der 2015 begonnene Versuch, die Zustellung selbst in die Hand zu nehmen, ist fehlgeschlagen. Noch dieses Jahr soll die Österreichische Post die Pakete, die DHL-Kunden nach Österreich senden, zustellen.

Die dafür gegründete DHL-Tochterfirma mit 220 Mitarbeitern wird weitgehend aufgegeben. Die Mitarbeiter erhalten ein Übernahmeangebot der Österreichischen Post.  

 

Lesen Sie im Artikel, welche Perspektiven die Deutsche Post DHL Group in Österreich noch sieht.

Dritte Klage gegen LKW-Kartell noch 2019

Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) beabsichtigt wegen des großen Interesses eine weitere Klage gegen das LKW-Kartell.

Unternehmen, die sich an der Sammelklage beteiligen wollen, können sich bis zum 30. April unter www.truck-damages.com registrieren.

Das Kartell mehrerer namhafter LKW-Hersteller, darunter Daimler und Volvo, traf zwischen 1999 und 2011 illegale Preisabsprachen und verhinderte neue Emissionsvorschriften.

 

Welche Schadensersatzforderungen auf das Kartell zukommen, erfahren Sie im Artikel.

Zoll-Razzia bringt Paketdienste deutschlandweit in Bedrängnis

Die im Februar bei Hunderten Subunternehmern durchgeführte Razzia der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) ergab, dass tausende Fahrer den Mindestlohn nicht erreicht haben. 

Laut der Generalzolldirektion seien auch 74 Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden. Unter anderem griffen die Zöllner zwei Straftäter auf und fanden gefälschte Pässe.

 

Lesen Sie im Artikel, welche möglichen strafrechtlichen Konsequenzen die Razzia für die Paketdienste DHL, DPD, GLS und Hermes haben könnte.

BIEK: Ausweisung von Ladezonen für KEP-Zusteller

In Berlin stellte der Bundesverband Paket und Expresslogistik die neue Kampagne „Liefern lieber in der ersten Reihe!“ vor. Die Initiative erfährt große Unterstützung durch Bundestagsfraktionen.

Die Kampagne soll das Problem falsch genutzter Ladezonen in Stadtgebieten angehen, die dadurch für KEP-Dienste blockiert werden. Allein in Frankfurt/Main werden jährlich etwa 70.000 Verstöße in Ladezonen geahndet.

 

Mit welcher Lösung die Initiative das Problem blockierter Ladezonen angehen will, lesen Sie hier:

Digitaler Tachograph 2019: Continental als erster Anbieter mit Typengenehmigung

Neue Vorschriften für LKW-Fahrer: Im Sommer 2019 ist ein Digitaler Tachograph 2019 Pflicht für alle neu zugelassenen LKWs.

Die bevorstehende Deadline sorgt für Unruhen bei allen Beteiligten. Doch der Zeitdruck bringt Unternehmen wie Continental zu innovativen Entwicklungen; Es ist der erste Anbieter mit Typengenehmigung.

 

Welche Herausforderungen außerdem hervorstehen und warum 2019 jetzt schon das Jahr der Revolution auf der Landstraße ist erfahren Sie hier: 

So bereiten Paketdienste ihre Kunden auf den Brexit vor

Der Brexit hat wirkt sich schon vor seinem Eintritt auf ganz Europa aus. Auch in der Logistik-Branche laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Große Paketfirmen wie DHL, GLS und UPS informieren ihre Kunden und verschaffen Aufklärung über zukünftige Änderungen.

Lesen sie in diesem Artikel mit wie mit welchen Mitteln DHL und co. ihre Kunden auf den Ausstieg Großbritanniens vorbereiten. 

Blockchain erklärt: Technologie und Anwendungen in Industrie, Wirtschaft, Logistik

Wie funktionier Blockchain? Welche Applikationen sind für Unternehmen aus dem Energiesektor, der Industrie, der Logistik oder aus der Mobilität und sinnvoll?

Antworten darauf liefern die Top-Experten der Blockchain-Community auf dem 1. Praxisforum Blockchain am 21 Februar in München. Dieses Forum bietet eine Wissens- und Networking-Plattform für Führungskräfte aus allen Branchen bis hin zu Hochschulen, Forschungsinstituten und Behörden, sowie für Anbieter von Blockchain-Lösungen.

Mehr Details erfahren Sie in diesem Artikel:
https://www.elektronikpraxis.vogel.de/blockchain-erklaert-technologie-und-anwendungen-in-industrie-wirtschaft-logistik-a-792469/

Boxbote-Chef im Interview: "Der Online-Handel hat die Logistik-Branche versaut"

Mit seinem Startup Boxbote will Raimund Seibold die Logistikbranche revolutionieren. In einem Interview verrät er, wie es gelingen soll und in welchen Branchen er noch Fuß fassen will.

Dieses Interview findet man auf der Homepage der B4B Wirtschaftsleben Schwaben:
https://www.b4bschwaben.de/b4b-nachrichten/augsburg_artikel,-boxbotechef-der-onlinehandel-hat-die-logistikbranche-versaut-_arid,256471.html

Kommissionierung: Optisches Zählsystem für Kleinteile

Das auf die automatisierte Verarbeitung von Dichtstopfen und Verbindungselementen spezialisierte Start-up-Unternehmen Ing D.B. GmbH präsentiert in Stuttgart auf der LogiMAT 2019 vom 19. bis zum 21. Februar eine neue Version seines Zählsystems für Kleinteile.

Das System „Kleinteile kommissionieren“ hat das Lünener Ingenieurbüro als Alternative zur Zählwaage konzipiert, die bei bestimmten Teilen oftmals nicht zuverlässig funktionieren kann.

Was diese Lösung bietet, verrät dieser Artikel: https://logistik-heute.de/news/kommissionierung-optisches-zaehlsystem-fuer-kleinteile-16591.html

Von einer Biergarten-Idee zum wachstumsstarken Logistik-Startup

2013 hatten Thomas Hagemann und Johannes Plehn die Idee für ihre spezielle Logistikplattform auf einen Bierdeckel gekritzelt.

Aus dieser Idee entstand das Startup Seven Senders, mit dem man jetzt den optimalen Versanddienstleister für jedes Paket finden kann. Mit der Idee von Seven Senders unterstützen Thomas Hagemann und Johannes Plehn speziell junge E-Commerce-Firmen beim Versand ihrer Waren.

Weitere Details finden sich unter:
https://ngin-mobility.com/artikel/seven-senders-gruenderszene-awards/

Strafe gegen A1 -Tankstellen wegen Vorgabe von Preisen

Drei Jahre lang wurden den A1 Tankstellen Preise in Österreich zentral vorgegeben. Nun wurde eine Kartellstrafe in Höhe von 70.000 Euro verhängt.

Diese bezieht sich auf Verfehlungen zwischen April 2018 und Februar 2018. Mehr Details dazu finden sie unter:
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5540984/Jahrelange-Praxis_Strafe-gegen-A1Tankstellen-wegen-Preisabsprachen#cxrecs_s

Viele Chefs trauen sich nicht, ihren Angestellten diese wichtigen Fragen zu stellen ...

Wenn Angestellte nach einer Beförderung oder einer Gehaltserhöhung fragen, dann stellt sich oftmals eine spezielle Frage: „Bist du der Meinung, dass du in deiner derzeitigen Position schon Meister deines Fachs bist?“ – Die Antwort, die dann meistens kommt: „Nein!“

Die Personalleiterin vom On-Demand-Kurierdienst DoorDash - Sarah Wagener – bekommt dann aber auch immer wieder zu hören und zu spüren, dass Mitarbeiter ungern über ihre Schwächen sprechen. Dabei ist eine offene Kommunikation hier oftmals der Schlüssel für mehr gemeinsamen Erfolg.

Interessante Informationen dazu liefert dieser Artikel:
https://www.businessinsider.de/facebook-personalerin-chef-frage-angestellte-gehaltsverhandlung-2019-1

Neue Ruhezeiten Regel für Lkw-Fahrer in der EU

Die EU-Staaten haben sich nach zähen Verhandlungen Anfang Dezember 2018 auf neue Ruhezeiten für Lkw-Fahrer um grenzüberschreitenden Transport geeinigt.

Die Fahrer haben zukünftig u.a. das Recht, alle drei bis vier Wochen heimzukommen, kündigte der EU-Ratsvorsitzende und Verkehrsminister Norbert Hofer an. Weitere Regelung: Die Fahrer sollen nicht mehr in ihrer Fahrerkabine schlafen dürfen, um das „Nomadentum in der Kabine“ zu beenden.

Ob das funktioniert? Mehr unter:
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/wirtschaftktnhp/5540801/Abkuehlphase-fuer-Transporte_Ruhezeiten_EU-schafft-neue-Regeln

Datengold der Logistik: Neuer 5G-kompatibler Tracker macht Paletten intelligent

Telekom, Fraunhofer IML und EPAL bringen eine Live-Anwendung mit 500 intelligenten Paletten in den Markt. Der neue Low-Cost-Tracker mit zehn Jahren Batterielaufzeit und 1 Euro Flatrate pro Jahr garantiert logistische Dienstleistungsqualität und Datensicherheit im Internet der Dinge.

Eine gute und kostengünstige Möglichkeit, Live Tracking zu betreiben.

Mehr Details zu dieser Lösung gibt es unter: https://www.fruchtportal.de/artikel/datengold-der-logistik-neuer-5g-kompatibler-tracker-macht-paletten-intelligent/035974

Nur für das Bezahlen, was auch wirklich benutzt wird.

Den Ladungsträger Palette gibt es im offenen Tauschverfahren und im geschlossenen Paletten-Pool – vor allem die Epal-Europalette und „die Blauen“ von Chep sind hier zu nennen.

Die Vogel Communication Group sprach mit Kai Derda, dem Geschäftsführer der Chep Deutschland GmbH, über die bestehenden Lösungen und Systeme und warum er seine Pooling-Services für die bessere Alternative hält.

Mehr Informationen finden sich hier:
https://www.mm-logistik.vogel.de/nur-fuer-das-bezahlen-was-auch-wirklich-genutzt-wird-a-768060/

Urban Hubs – Neue Wege für die städtische Logistik

Der Lieferverkehr steht stark in der Kritik. Luftverschmutzung und Staus führen in manchen Städten gar zu Fahrverboten. Heute fahren viel mehr LKW auf den Straßen als früher - das ist Fakt. Aber der Transport- und Logistikbranche dafür die Schuld in die Schuhe zu schieben, wäre falsch.

Fakten und Lösungsvorschläge zu diesem Thema finden sich hier:
https://www.konii.de/news/urban-hubs-neue-wege-fur-die-stadtische-logistik-201810228660

Bedroht Trump den Internationalen Handel?

Protektionismus und Strafzölle stellen für deutsche und internationale Logistik-Experten eine klare Gefährdung des internationalen Handels dar. Das geht aus einer neuen Studie der Bundesvereinigung Logistik (BVL) und der Fachmesse Transport Logistic hervor.

Wird die Gefährdung ein größeres Problem für Beteiligte?

Mehr finden Sie unter: https://www.logistik-watchblog.de/neuheiten/1763-studie-donald-trump-bedroht-internationalen-handel.html

Tatort-Kommissare ermitteln bei B+S Logistik

Die Hamburger Niederlassung des Logistikdienstleisters B+S diente vor kurzem als Kulisse für den neuen Hamburger Tatort. Der NDR und Wüste Film haben laut B+S zwei Tage lang in den Büroräumen und der Halle Szenen zur neuen Tatort-Folge „Kollateralschaden“ gedreht.

In der Tatort-Story fallen Schüsse auf einen Lkw-Fahrer - diese Folge wird voraussichtlich 2019 ausgestrahlt. Mehr zu diesem Logistik-Dreh gibt es unter: https://www.eurotransport.de/artikel/b-s-dient-als-tatort-kulisse-tatort-kommissare-ermitteln-bei-b-s-logistik-10480001.html

Beim 3. Intralogistik-Software-Tag in München werden aktuelle Softwarelösungen für mehr Logistikeffizienz gezeigt

Eine prozessübergreifende Software ist eine der wichtigsten Grundlagen für Transparenz und Flexibilität in der Logistik.

Welche Lösungen gibt es und wie funktionieren sie in der Praxis - das sollen die Teilnehmer des 3. Intralogistik-Software-Tags des Anbieters Viastore am 23. Januar 2019 im Werksviertel Mitte in München erleben.

Das Event richtet sich branchenübergreifend an Betriebs-, Logistik- und IT-Leiter aus Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr Informationen liefert dieser Bericht:
https://logistra.de/news/nfz-fuhrpark-lagerlogistik-intralogistik-logistik-software-wirtschaftliche-prozesse-bei-kleinen-losgroessen-14900.html

Die Werkzeuge der Digitalisierung in der Logistik

Digitalisierung in der Logistik: Mit Definitionen und dem Einsatz tun sich immer noch viele Unternehmen schwer.

Die Autoren der Studie „Digitalisierungswerkzeuge in der Logistik: Einsatzpotenziale, Reifegrad und Wertbeitrag“ haben sich dieses Problems angenommen und aus der Vielzahl an Lösungen diejenigen herausgearbeitet, die bereit für den Praxiseinsatz sind.

Welche das sind – dazu erfahren Sie hier mehr:
https://www.eurotransport.de/artikel/impulse-fuer-digital-investitionen-das-sind-die-werkzeuge-der-digitalisierung-10480017.html

Blockchain-Pilotprojekt zur Containerlogistik

Die niederländische Bank ABN AMRO, der Hafenbetrieb Rotterdam und Samsung SDS, der Logistik- und IT-Zweig von Samsung, haben sich zusammengeschlossen, um ein Blockchain-basiertes Pilotprojekt zu starten.

„Transport, Tracking und die Finanzierung von Waren sowie Dienstleistungen muss genauso einfach werden wie die Onlinebestellung eines Buches“, definiert Paul Smits von Hafenbetrieb Rotterdam das langfristige Ziel.

Mehr Informationen zu dieser Kooperation finden sich hier:
https://www.mm-logistik.vogel.de/blockchain-pilotprojekt-zur-containerlogistik-a-768254/

Der Kiezbote – ein neues Zustellkonzept in Berlin

Aufgrund verschiedener Studienergebnisse hat Prof. Dr. Stephan Seeck von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin gemeinsam mit seinem Team ein Konzept für die Paketlieferung in urbanen Ballungsgebieten wie etwa Berlin entwickelt.

Demnach könnte ein sogenannter „Kiezbote“ die Zustellung auf der letzten Meile in einem begrenzten lokalen Gebiet übernehmen. Der Kiezbote wird über eine App in ständigem Kontakt mit seinem Kunden stehen.

Was den Kezboten noch auszeichnet – dazu liefert dieser Artikel weitere Informationen: https://www.logistik-heute.de/Logistik-News-Logistik-Nachrichten/Markt-News/19009/Prof-Dr-Stephan-Seeck-stellt-neues-Zustellkonzept-in-Berlin-vor-KEP-Kommt-ba

Niedrigwasser sorgt für Versorgungsengpässe

Aus Sicherheitsgründen wurde die Schifffahrt auf dem Ober- und Mittelrhein weitgehend eingestellt. Am Niederrhein muss ebenfalls damit gerechnet werden, dass die Bedingungen noch kritischer werden.

Auf Grund der aktuell schwierigen Situation sind die Kapazitäten per LKW und per Bahn mittlerweile durch die erhöhte Auslastung ebenfalls stark eingeschränkt.

Die Folge: U.a. die ersten Tankstellen, die schließen und extrem hohe Spritpreise. Weitere Hintergründe unter https://kfz-anzeiger.com/logistik-verkehr/niedrigwasser-logistik-in-bedraengnis

Logistiktram in Frankfurt – ab jetzt kommen die Pakete mit der Straßenbahn ...

Ab jetzt gibt es einen umweltfreundlichen Straßenbahn-Kurierdienst in Frankfurt. Dieses Pilotprojekt soll Frankfurt umweltfreundlicher machen. Pakete sollen in Zukunft mit einer Straßenbahn transportiert und im Anschluss von einem Fahrradkurier ausgeliefert werden. Ziel ist es, die Innenstadt vom Verkehr zu entlaste.

Was halten Sie davon? Mehr Details dazu hier: https://www.rtl.de/cms/logistiktram-in-frankfurt-pakete-kommen-mit-der-strassenbahn-4223180.html

Die Zusammenarbeit mit Kurierdiensten lohnt sich für Unternehmen

Kurierdienste sind eine große Entlastung für Unternehmen, denn während sich alle auf ihre Arbeit konzentrieren, übernehmen Kurierdienste die Ausgangspost. Ob es sich dabei um eine Apotheke handelt, einen Blumenladen, eine Agentur oder ein großes Unternehmen – sie alle profitieren davon, wenn sie regelmäßig mit einem Kurierdienst zusammenarbeiten.

Welche Vorteile die Nutzung eines Kurierdienstes hat und was das ggf. an Kosten und Aufwand einspart, dazu liefert dieser Artikel interessante Informationen: https://schwerin-lokal.de/warum-sich-fuer-unternehmen-die-zusammenarbeit-mit-kurierdiensten-lohnt/

Russischer Kurierservice Dostavista erhält Millionen-Investition

Der russische Kurierdienst Dostavista konnte bei einer Investitionsrunde etwa 2 Millionen US-Dollar einnehmen. Zu den Geldgebern zählten die russischen Risikokapital-Fonds Buran Venture Capital und AddVenture. Auch das Investitionsunternehmen FJ Labs mit Sitz in New York beteiligt sich an der Finanzspritze.

Mehr zu diesem „Big Deal“ unter https://ostexperte.de/dostavista-investition/

Kurier- und Paket-Dienste in Deutschland – eine Branche mit immer höherem Stellenwert

Die Kurierdienste, Expressdienste und Paketdienste - abgekürzt KEP-Dienste - nehmen in Deutschland einen immer weiter steigenden Stellenwert ein. Das liegt vor allem daran, dass die Anzahl der am Tag durchzuführenden Sendungen auch weiterhin zunehmen wird.

Auch wir bekommen es zu spüren, dass immer mehr Menschen online Waren bestellen und verschicken. Wie sich der Markt weiter entwickelt, erfahren Sie in diesem Bericht:
https://www.pfalz-express.de/kep-dienste-in-deutschland-eine-branche-mit-immer-hoeher-werdendem-stellenwert/

E-Cargo-Bike mit zu 400 km Reichweite, gut für den Kurierdienst?

Das Elektrofahrrad mit seiner 500 Liter fassenden (103 cm x 80 cm x 60 cm) Transportbox darf bis zu 100 Kilogramm zuladen, wird von einem Radnabenmotor mit bis zu 2.700 Watt Spitzenleistung angetrieben und darf auch ohne Führerschein gefahren werden.

Lohnt es sich, ein solches Gefährt für den eigenen Kurierdienst anzuschaffen?

Mehr Infos unter:
https://www.auto-motor-und-sport.de/news/citkar-loadster-e-cargo-bike/

Bundesuneinheitliche Feiertage: Logistik Netzwerk Thüringen fordert Transitverkehr auf Autobahnen.

Nach dem der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen sich kritisch über regionale Lkw-Fahrverbote aufgrund von nicht bundeseinheitlichen Feiertagen gemeldet hat, fordert nun ebenfalls das Logistik Netzwerk Thüringen ein Ende der uneinheitlichen Regelungen und eine Erlaubnis für den Transitverkehr auf Autobahnen an Feiertagen, die nicht bundeseinheitlich sind.

Denn die unheitliche Regelung kostet der Transport- und Logistik-Wirtschaft Unsummen! Warum dem so ist, erfahren Sie auf https://www.logistik-watchblog.de/neuheiten/1693-bundesuneinheitliche-feiertage-logistik-netzwerk-thueringen-transitverkehr-autobahnen.html

Was haben die Simpsons und ein Kurierdienst gemeinsam?

"Die Simpsons" im Mittelalter? Die neue zehnteilige Märchen-Parodie "Disenchantment" ist seit dem 17. August auf dem Streamingportal Netflix zu sehen ist.

Das Besondere dieses Mal: "Futurama" ist eine Workplace Comedy und parodiert den Kurierdienst-Alltag im New York des Jahres 3000.

Aber lesen Sie selbst:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/matt-groenings-serie-disenchantment-ein-koenigreich-fuer.2156.de.html?dram:article_id=425547

Beim Wettbewerb "LogistiKids" lernen Kinder auf spielerische Weise die Welt der Logistik kennen

Wie begeistert man Kinder für das Thema Logistik?

Ein neuer Ansatz: Der Ideenwettbewerb "LogistiKids" der Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen und dem Kompetenznetzwerk Logistik.

Ziel ist es, Kinder selbst erklären lassen, wie Logistik funktioniert.

Der Wettbewerb in diesem Jahr dreht sich um die Fragen "Wie kommt die Banane ins Supermarktregal?" und "Wie kommen die Tische in unsere Klasse?"

Kinder aus Grundschulen und Kindergärten/Kitas sind kreativ gefragt: malen, basteln, filmen, bauen, alles ist erlaubt.

Mahr dazu auf
https://www.lokalkompass.de/wesel/leute/beim-wettbewerb-logistikids-lernen-kinder-auf-spielerische-weise-die-welt-der-logistik-kennen-d960549.html

Arbeitskräftemangel in der Logistik spitzt sich zu

Die Logistikbranche hat schon seit geraumer Zeit mit einem Arbeitskräftemangel zu kämpfen. Und spätestens zur Weihnachtszeit, wenn die Bestellungen bei Online-Shops enorm in die Höhe schnellen, wird sich das in aller Deutlichkeit zeigen.

Doch auch die Zukunft sieht düster aus – denn in den kommenden Jahren werden Europas Logistiker es immer schwerer haben, geeignetes Personal zu bekommen. Einer der Hauptgründe ist die zunehmende Automatisierung, die auch die Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt verändern wird.

Dieses zentrale Ergebnis geht aus dem neuen Report des Immobilienmaklers JLL hervor. Mehr dazu erfahren Sie auf https://www.logistik-watchblog.de/unternehmen/1696-logistik-arbeitskraeftemangel-spitzt-sich-zu.html

Logistiker wissen mit Künstlicher Intelligenz wenig anzufangen

80 % der Prozent der Logistiker sehen in der „Künstlichen Intelligenz“ die Zukunft. Auf der anderen Seite wissen 75 Prozent nicht, wie sie eben diese „Künstliche Intelligenz“ in ihre eigenen Arbeitsprozesse und Betriebe integrieren sollen.

Warum ist dem so?
Dazu liefert der nachfolgende Artikel interessante Hintergründe:
https://dispo.cc/a/logistiker-wissen-mit-kuenstlicher-intelligenz-wenig-anzufangen

Jobmesse "Welt der Logistik"

Auf der Jobmesse „Welt der Logistik“ am 20. September kann sich der zukünftige Logistik-Nachwuchs über die beruflichen Chancen und Möglichkeiten in der Branche informieren. Das Programm der Messe ist vielfältig.

Eines der Highlights dieser Messe: Mittels der Logistikberufe‐Rallye im Hafenmuseum Speicher XI können die Besucher in verschiedene Logistik‐Berufe „spielerisch“ hineinschnuppern.

Mehr Infos dazu gibt es hier: http://www.lt-manager.de/welt-der-logistik-die-branche-wirbt-gemeinsam-um-nachwuchs

CDU will weniger Lieferwagen in Frankfurter Innenstadt

DHL, DPD, Hermes, UPS oder Amazon Logistics: Die vielen Paketdienste blockieren Straßen, Fuß- und Radwege, beklagt die Frankfurter CDU. Die CDU ist für Verteilerzentren am Stadtrand und weniger Lieferwagen.

Doch Experten aus der Logistik-Szenen sind skeptisch – denn diese Idee ist schon in den 90er-Jahren gescheitert.

Mehr dazu auf:
https://www.hessenschau.de/politik/paketdienste-cdu-will-weniger-lieferwagen-in-frankfurter-innenstadt,cdu-frankfurt-lkw-raus-100.html

Effektive Lösungen für den Einkauf ...

Die Einkaufs-Entscheider direkter Materialien stehen vor einer komplexen Aufgabe mit vielen Herausforderungen und Aspekten, die sie im Blick behalten müssen. Mit modernen Softwarelösungen können jedoch die Beschaffungs- bzw. Einkaufs-Teams die richtigen Lieferanten auswählen, Risiken vermeiden und die produktbezogenen Kosten senken.

Wie diese aussehen, erfahren Sie hier: https://www.mm-logistik.vogel.de/diese-vier-best-practices-machen-beim-sourcing-den-unterschied-a-742520/

360 Grad E-Commerce-Logistik-Wissen zum freien Download verfügbar.

U.a. zwölf Experten-Vorträge rund um die Themen Versandabwicklung, Fulfillment, Cross Border und rechtliche Updates stehen Interessierten seit August 2018 unter www.pixi.eu/webinarportal zur freien Verfügung – mit Best Practices und praktischen Tipps für tägliche Herausforderungen im E-Commerce.

Denn mit der Idee, Wissensförderung bei gleichzeitig geringem Kosteneinsatz auf Zuhörerseite zu vereinen, hat der ECommerce Warenwirtschaft und WMS Anbieter Descartes pixi vor einem Jahr die erste VIRTUAL E-COMMERCE CONFERENCE ins Leben gerufen.

Erfahren Sie mehr dazu auf dieser Homepage:
https://www.pressebox.de/inaktiv/descartes-systems-uk-limited/360-Grad-E-Commerce-Logistik-Wissen-zum-freien-Download-verfuegbar/boxid/917916

Paket-Auslieferung im Dezember 2018 vor dem Kollaps?

Online schon die Weihnachtsgeschenke gekauft? Diese Frage muss man sich in der heutigen Zeit früh genug stellen. Denn Ende 2017 schrammte die Logistik noch so gerade an dem Kollaps vorbei. Zur Hochrisiko-Gruppe gehörten dabei späte Bestellungen vor Weihnachten.

Warum ist dem so? Ganz einfach – der Einzelhandel stirbt aus und immer mehr bestellen online. Doch dieses Volumen ist für die bestehenden Paket- und Kurierdienste speziell vor Weihnachten kaum noch zu handeln.

Warum dem so ist und warum jetzt Preiserhöhungen im Raum stehen, erfahren Sie hier:
https://etailment.de/news/stories/Paketstationen-logistik-locker-21522

Verbände wollen Innenstadt-Logistik optimieren

Der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der Handelsverband Deutschland und der Bundesverband Paket und Expresslogistik haben eine gemeinsame Absichtserklärung verfasst. Das gemeinsame Ziel soll darin bestehen, eine gute Logistik für lebenswerte Innenstädte sicherzustellen.

So sollen z.B. Lieferfahrzeuge eine Alternative Antriebstechnologie bekommen, um die Verkehrsvermeidung weiter zu entwickeln.

Was darüber hinaus geplant ist, erfahren Sie auf dieser Seite:
https://www.baumarktmanager.de/verbaende-wollen-innenstadt-logistik-optimieren/150/62603/

Systemlösungen für eine emissionsfreie Logistik

Auf der IAA Nutzfahrzeuge, welche vom 20- bis 27.09. stattfindet, stellt Bosch zwei elektrische Antriebslösungen für Kleintransporter vor. Neben der „E-Achse“, welche unter anderem ein Getriebe integriert, stellt der Technikkonzern darüber hinaus auch noch ein getriebeloses elektrisches Antriebsmodul vor.

Beim E-Motor kommen z.B. nur noch 250 Teile zum Einsatz – zum Vergleich: bei einem Verbrennungsmotor sind es rund 2.500 Komponenten.

Mehr dazu auf https://www.pnp.de/mobile/?cid=3042672

Nützlicher Leitfaden für Kurierdienste

Die KEP-Branche boomt und der aktuelle Markt bietet u.a. aufgrund des stetig steigenden Online-Handels viel Potenzial für mutige Unternehmer.

Genau darauf setzt das neue Fachbuch „Erfolgreich als KEP-Dienstleister“ an. Dieser Leitfaden für Gründer, Kurierdienste und Transportunternehmer in der Kurier-, Express- und Paketbranche ist ein leicht lesbares Fachbuch.

Es zeigt Existenzgründern - aber auch erfahrenen Zustellern auf - wie sie schrittweise ein Unternehmen aufbauen können – ohne mühevoll selbst alle Informationen zusammentragen zu müssen.

Mehr Informationen liefert dieser Bericht: https://www.firmenauto.de/ratgeber-fuer-kurierdienst-unternehmer-erfolgreich-als-kep-dienstleister-10180871.html

Wie vor 15 Jahren zu Weihnachten

Täglich flitzen verschiedene Kurierdienste über die Straßen in Münster und Umgebung– und haben offenbar gut zu tun. Einer der ansässigen Kurierdienste ist der Gotthardt-Kurier.

Die Westfälischen Nachrichten sprachen mit Firmeninhaber Stephan Wigger über seine Arbeit im Allgemeinen und über das Aufkommen zur Urlaubszeit im Besonderen.

Aber lesen Sie selbst: http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Ochtrup/3416138-Kurierdienste-Wie-vor-15-Jahren-zu-Weihnachten

Kurierdienst aus Bonn behauptet sich gegen die Großen.

Wenn beim Bauern der Hydraulikschlauch auf dem Feld platzt, steht der „Go!“ Kurierdienst in kürzester Zeit zur Verfügung, das Ersatzteil zu liefern. Das Unternehmen ist ein Schnellservice für die Landwirtschaft.

In Bonn hat das Unternehmen den Zuwachs eines zwei Etagen Bürogebäudes, welches in der Brühler Straße gemietet wurde. In den Klassischem „Headoffice“ sind rund 70 Mitarbeiter angestellt.

Aber lesen Sie selbst: http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/wirtschaft/region/Kurierdienst-aus-Bonn-behauptet-sich-gegen-die-Gro%C3%9Fen-article3913718.html

Wie können Betriebe hier ihre Optimierungspotenziale im Retourenmanagement ausschöpfen?

Der E-Commerce-Sektor wächst und wächst: Laut einer Studie des Handelsverbands lag der Umsatz über den E-Commerce in Deutschland im Jahr 2017 bei mehr als 48 Milliarden Euro und wächst immer weiter.

Problem des Online-Handels: Nicht jedes gekaufte Produkt gefällt und wird zurückgesendet – fast immer auf Kosten des jeweiligen Versenders. Laut einer Studie der Universität Regensburg kalkulieren 2 von 5 Kunden beim Kauf sogar bewusst ein, dass sie die Ware zurücksenden können.

Die Universität Bamberg hat herausgefunden, dass die Retourenwahrscheinlichkeit z.B. bei Fashion-Produkten ca. 50 % beträgt. Und auf den hohen Kosten für die Rücksendungen bleiben die Händler zumeist sitzen.

Aber es gibt Möglichkeiten, die Aufwendungen zu senken – nämlich durch Prozessautomatisierung. Wie dieses aussieht, erfährt man unter https://www.mm-logistik.vogel.de/technische-moeglichkeiten-des-retourenmanagements-im-e-commerce-a-712061/

Das neue „Labor and Resource Management“-System „WAMAS LRM“ registriert die Arbeitsleistung sämtlicher Intralogistikmitarbeiter.

Zur CeMAT 2018 hat SSI Schäfer sein neues „WAMAS LRM“ (Labor and Resource Management) vorgestellt.

Dieses LRM-System erfasst neben der gesamten Arbeitsleistung sämtlicher Intralogistikmitarbeiter auch die Lagerperformance selbst und wertet darüber hinaus alle gesammelten Daten individuell, gruppenweise oder nach Schichtleistungen aus.

Mehr Details finden Sie unter:
https://www.logistra.de/news-nachrichten/nfz-fuhrpark-lagerlogistik-intralogistik/9715/maerkte-amp-trends/logistik-it-software-fuer-transparente-arbeits

Swiss Made: Intelligente Container

Ziel der Smart Containers Group ist es, jeden Smart Container über einen Chip auf der Blockchain abzubilden. Die notwendigen Dokumente und Informationen sollen dabei mit einem Chip verknüpft und so jedem Beteiligten des Ökosystems – Zollbeamte, Spediteure, Auftragnehmer, Verlader, Käufer, Lagermitarbeiter – zugänglich gemacht werden.

Dabei schwebt es dem Unternehmen vor, dass der Smart Container über einen Smart Contract – ein sich selber ausführender Vertrag – die Rechnung gleich eigenständig mit bezahlt.

Wie sich das genau darstellt, erfährt man auf dieser Seite:
http://www.punktmagazin.ch/wirtschaftliches/swiss-made-intelligente-container/

Großer Andrang beim Vortrag zur Datentransparenz

Am 22. März 2018 lud der Bundesverband der Logistik, ein offenes Netzwerk zum Thema Supply Chain Management in der Logistik, in den Räumlichkeiten der Hamburger Firma Herberg Systems GmbH zum Vortrag „Die Schifffahrt – das schwarze Datenloch der Transportkette?“ ein.

Zahlreiche Gäste aus verschiedenen Branchen - darunter auch viele Entscheider aus namhaften Firmen - diskutierten über die Datentransparenz in der maritimen Transportkette.

Was hier die Ergebnisse waren, erfahren Sie in diesem Online-PR-Bericht:
https://www.openpr.de/news/1002689/Grosser-Andrang-beim-Vortrag-zur-Datentransparenz-bei-der-Herberg-Systems-GmbH.html

US-amerikanischer Flurförderzeug-Hersteller Hyster geht auf „Rhein-Tour“ vom 12. Juni bis Ende Juli

Auf einem Lastkahn wird das Unternehmen Hyster eine Auswahl von Staplern, die speziell für den Transport von Lasten vom Schiff ins Lager konzipiert wurden, auf ihrer „Rhein-Tour“ präsentieren. Diese „Rhein-Tour“ wird die US-Amerikaner von den Niederlanden bis in die Schweiz führen.

An ausgewählten Terminals entlang des Flusses präsentiert Hyster dann die Stapler und zeigt live, wie sie die besonderen Herausforderungen in Binnenhäfen meistern.

Mehr dazu unter https://www.mm-logistik.vogel.de/hyster-geht-auf-seine-rhein-tour-a-712383/

1 Milliarde mehr Einnahmen für Maut im Jahr ab 2019

Hintergrund für die geplante Erhöhung der Mautsätze ist das neue Wegekostengutachten, welches die Empfehlungen für die neuen Tarife macht und zwar für die 3 Bereiche Infrastruktur, Luftverschmutzung und Lärm.

Das BMVI rechnet durch die angepassten Tarife für die Jahre 2019 bis 2022 im Schnitt mit etwa einer Milliarde Euro an zusätzlichen Einnahmen im Jahr.

Hier erfahren Sie mehr:
https://www.eurotransport.de/news/eine-milliarde-euro-zusaetzlich-pro-jahr-scheuer-will-mauterhoehung-zuegig-durchboxen-10083102.html

Leichter Dämpfer für die Logistik-Industrie im Frühjahr 2018

Die deutsche Industrie ist auf den ersten Blick gut ins zweite Quartal 2018 gestartet, nicht zuletzt dank des beschleunigten Produktionswachstums.

Allerdings blieb die Steigerungsrate dieses Mal deutlich unter den zum Jahreswechsel erreichten Hochs. So reduzierte sich der saisonbereinigte IHS Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI) innerhalb von vier Wochen um 0,1 Punkte auf 58,1 und sank damit auf ein 9-Monatstief.

Weitere Hintergründe liefert dieser Artikel:
https://verbaende.com/news.php/Industrie-erhielt-im-April-einen-weiteren-leichten-Daempfer?m=121861

Digitec Galaxus vereinfacht Shopping im EU-Raum

Der Onlinehändler Digitec Galaxus hat eine spezielle Logistiklösung für seine Kunden entwickelt, die über das Internet im EU-Raum einkaufen.

Der sogenannte EU-Hub fungiert dabei als eine Art Logistikzentrum, das den grenzüberschreitenden Warenverkehr vollautomatisch innerhalb von 24 Stunden abwickeln soll, wie Digitec Galaxus in einer Meldung verspricht.

"Mit Hilfe des EU-Hubs wollen wir die Schweizer Produktpreise dem deutschen Niveau angleichen und unser Sortiment ausweiten", sagt Stefan Fraude, Sprecher von Digitec Galaxus.

Diese Informationen sowie den gesamten weiteren Bericht finden Sie unter:
https://www.cetoday.ch/news/2018-05-04/digitec-galaxus-vereinfacht-shopping-im-eu-raum

Karriere in der Logistik als Gefahrgutbeauftragter, Supply Chain Manager (SCM) oder Klarierungsagent – Vorstellung der 3 Berufsbilder

Die Aufgaben in der Logistik-Branche sind vielfältig und spannend.

Der nachfolgende Bericht skizziert einige aktuelle Berufsbilder, und zwar:

  • Gefahrgutbeauftragte
  • Supply Chain Manager (SCM)
  • Klarierungsagenten

Dazu gibt es ein interessantes Interview mit einem Sachbearbeiter im Customer Service (Import & Export) zu seinem Tätigkeitsfeld.

Mehr Details finden Sie unter:
https://abi.unicum.de/abi-und-dann/ausbildung/logistik-na-logo-karriere-in-der-logistik-branche

Liefer-Roboter erobern den Campus

In Kürze werden die kleinen Liefer-Roboter der Firma Starship Technologies auch vermehrt auf Firmen- und Hochschulgeländen unterwegs sein. Über die dazugehörige Starship-App sollen sich Mitarbeiter beispielsweise ihr Essen bestellen und liefern lassen können.

Die Starship-Roboter sollen darüber hinaus auch dazu eingesetzt werden, um Waren oder Geräte zwischen verschiedenen Standorten auf den Geländen zu transportieren.

Als erstes Hochschulgelände wurde der Intuit Montain View Campus erschlossen, auf dem die Starship-Roboter nun unterwegs sind, wie Tamebay berichtet. Die Zustellung von Essen, Getränken oder Snacks auf dem rund 17 Quadratmeter großen Campus dauere im Schnitt 17 Minuten.

Weitere Infos auf https://www.logistik-watchblog.de/neuheiten/1546-liefer-roboter-starship-campus.html

Verschreibungspflichtige Arzneimittel per Kurierdienst in den USA

Der Strukturwandel im Arzneimittelhandel (mehr Online-Handel – immer weniger Apotheken – längere Wege zur nächsten Apotheke für die Bevölkerung) bringt immer wieder neue Ideen und Unternehmen hervor.

Im Februar 2018 hat in den USA der auf die „letzte Meile“ spezialisierte Express-Lieferdienst Deliv angekündigt, in die tagesaktuelle Belieferung mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln einzusteigen. Dabei richtet sich das Angebot an Onlineapotheken, Einzelhändler oder Apothekenketten. Neben sollen auch medizinische Geräte, Laborausrüstung oder Artikel für den Krankenhausbedarf ausgeliefert werden.

Alle weiteren Informationen unter:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/02/16/us-kurierdienst-deliv-startet-tagesaktuelle-apotheken-belieferung

Chinesische Elektro-Transporter kommen nach Deutschland

Urlaubszeit bedeutet Reisezeit und damit auch erhöhten Bedarf an Personaldokumenten. Doch was ist, wenn man keine Zeit hat, die dringend benötigen Dokumente abzuholen?

Das Dienstleistungszentrum der Bürgerdienste im Bonner Stadthaus hat sich auf diese Problematik vorbereitet und bietet ab Mai zusätzliche Termine für die Beantragung von Personaldokumenten im Stadthaus an. Damit kann sichergestellt werden, dass die benötigten Dokumente rechtzeitig vor Reiseantritt vorhanden sind.

Und wer überhaupt keine Zeit hat, die eigenen Ausweispapiere persönlich abzuholen, kann gegen eine Gebühr von 4,50 Euro jetzt auch einen Kurierdienst in Anspruch nehmen und sich die Unterlagen nach Hause bringen lassen.

Mehr dazu unter https://www.focus.de/regional/bonn/stadt-bonn-meldung-vom-26-04-2018_id_8832383.html

Ein Kurierdienst aus der Schweiz, der mehr ist als ein Lieferservice

Den Lieferdienst «Thalwil bringt’s» gibt es bereits seit zehn Jahren in der Schweiz. Er ist Teil des Integrationsprogramms «Heks rollt» und ermöglicht speziell Sozialhilfebeziehenden und Langzeitarbeitslosen den Wiedereinstieg in einen strukturierten Alltag.

Diesen Transportdienst gibt es in Thalwil – und in folgenden Geschäften kann man diesen Kurierdienst in Anspruch nehmen: Migros, Coop und Reformhaus Müller.

Hier erfahren Sie mehr: https://www.zsz.ch/horgen/standard/ein-kurierdienstder-mehr-ist-als-ein-lieferservice/story/22001066

Scania-Vermietung bereits seit 20 Jahren erfolgreich

Ein Portfolio von 1.800 LKW und Trailern hat sich binnen 20 Jahren bei Scania Rent Truck & Trailer etwickelt. Bei Scania können Sattelzugmaschinen, Volumen- oder Kühlauflieger, Trockenkoffer, Kipper, Absetzer und Abroller auf kurze oder lange Zeit gemietet werden.

In ganz Deutschland gibt es 18 Mietstützpunkte mit 56 Auslieferungsstützpunkten.

Weiteres lesen Sie unter http://kfz-anzeiger.com/logistik-verkehr/20-jahre-scania-vermietung

Hohe Nachfrage bei PKW mit Gasantrieb

Die Neuzulassung von PKW mit Gasantrieb hat sich im vierten Quartal 2017 Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt: über 1.700 Fahrzeuge wurden neu zugelassen.

Es wird auf ein Förderungsprogramm zum Einsetzen der LNG-Trucks gehofft, um die Zielsetzung des Nationalen Strategierahmens der Bundesregierung von 4% Erdgas am Kraftstoffmix im Jahr 2020 zu erreichen. Namhafte Unternehmen gründeten die „Initiative Erdgasmobilität“, um das Ziel der Bundesregierung, den Anteil von CNG und LNG im Verkehrssektor zu erhöhen, noch zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.it-journal.de/33990-trendwende-bei-neuzulassungen-von-pkw-mit-gasantrieb.html

Künstliche Intelligenz als Zukunft der Logistik?

Trotz neuer Technologien rund um künstliche Intelligenz hängen Unternehmen der Digitalisierung oft hinterher.

Inform, ein Anbieter von Optimierungssoftware mit Entscheidungsintelligenz, möchte anhand einer Umfrage herausfinden, mit welcher Stimmung und Kenntnis Unternehmen der künstlichen Intelligenz entgegenschauen und welche Meinung Sie haben.

Hier können Sie mitmachen und weitere Infos erhalten https://www.logistik-heute.de/Logistik-Umfrage/18032/Umfrage-Ist-kuenstliche-Intelligenz-die-Zukunft-der-Logistik

Liquid Natural Gas findet Verwendung in der Logistikbranche

Das Unternehmen ARS Altmann AG sieht die Verwendung von Liquid Natural Gas (LNG) neben dem Einsetzen von elektrisch betriebenen LKW als Alternative für dieselbetriebene LKW um den Umweltanforderungen gerecht zu werden. Auch BMW startet den ersten Versuch in der Nutzung von LNG. Vorteile der Nutzung von LNG betriebenen LKW sind der leise Betrieb, die Reduzierung von Schadstoffen und die hohe Reichweite.

Lesen Sie mehr unter https://www.eurotransport.de/news/fluessigerdgas-bei-lkw-bmw-und-ars-altmann-setzen-auf-lng-9914502.html

Neue Marke aus Österreich: "Autsrian Logistics"

Zusammen mit Verbänden, Interessenvertretungen und dem Verkehrsministerium entwickelt Österreichs Logistikbranche die „Austrian Logistics“ gegründet, welche im Frühjahr präsentiert werden soll.

Sie dient der Verbesserung des Images der Logistik und der Sichtbarmachung der Leistungsfähigkeit der österreichischen Logistik. Mehr Details finden Sie unter https://www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/oesterreich-entwickelt-marke-austrian-logistics-2133278.html

Logistik-Automatisierung durch Bildverarbeitungsprozesse

Das Unternehmen Framos präsentierte auf der LogiMAT 2018 ein dezidiertes Logistikprodukt mit dem Namen Volume Light Grid (VLG). Als Plug&Play-Produkt ist es beispielhaft für die Messung und Überprüfung von Produkten auf ihre Maße, Volumen, Gewicht und Positionierung - und das direkt im Förderprozess.

Das Unternehmen verfügt über viele weitere Logistiksysteme, die beispielsweise helfen Frachtkosten zu senken. Lesen Sie mehr unter http://www.all-electronics.de/bildverarbeitungssysteme-zur-logistik-automatisierung/

Erste Kundentests mit Daimlers eActros

Erste Prototypen-Modelle des eActros wurden bereits vorgestellt und gehen noch in diesem Jahr für einen Praxistest zu Kunden, wie zum Beispiel Edeka, Hermes und Dachser.

Gemeinsam mit den Kunden sollen die Modelle so weiterentwickelt werden, dass sie dem Alltag der Logistikunternehmen technisch und wirtschaftlich standhalten. Bis 2021 sollen sich die Prototypen soweit entwickelt haben, dass sie serienmäßig produziert werden können und allgemein käuflich werden.

Weitere Infos unter https://www.logistra.de/news-nachrichten/nfz-fuhrpark-lagerlogistik-intralogistik/9545/test-amp-technik/city-logistik-daimler-schickt-eactros-erste-kund

Big Data - was ist das?

Die große Menge an Daten, die Unternehmen, Anwender und Konsumenten täglich produzieren bezeichnet man als Big Data. Dazu gehören neben Produktions- und Transportdaten auch Daten zum Such- und Kaufverhalten und Bewegungsdaten. Durch intelligente Software lassen sich anhand dieser Daten Vorhersagen treffen und relevante Sachverhalte herauskristallisieren.

Da man Daten als Rohstoff der Zukunft bezeichnet, werden Unternehmen zu Sammlern und Verwertern von Daten und geht es stetig um die Verbesserung von Geschäftsmodellen durch eine gesteigerte Effektivität bei der richtigen Verwendung von Daten.

Wieso Big Data dennoch kritisiert wird, lesen Sie hier https://www.mm-logistik.vogel.de/was-ist-big-data-analytics-definition-bedeutung-beispiele-a-565641/

Die 25 größten Logistik Dienstleister in Deutschland

Die Fraunhofer-Arbeitsgruppe Supply Chain Services (SCS) ermittelt alle zwei Jahre, welches die größten Logistikunternehmen Deutschlands, gemessen am Jahresumsatz, sind.

Hier finden Sie einen Überblick über die Daten von 2015:
https://www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/das-sind-die-groessten-logistikdienstleister-in-deutschland-2133186.html

Logistikmesse wird beliebter

Schon bei der zweiten Auflage der Trans-Log-Intermodal in Kalkar waren deutlich mehr Aussteller und Besucher als im Vorjahr. Der Projektleiter Wolfgang von der Linde hatte den Eindruck, dass die Teilnehmer der Messe sehr zufrieden waren und somit steht der Termin für das nächste Event auch schon fest:

Am 19. und 20.02.2019 findet die dritte Trans-Log-Intermodal in Kalkar statt. Die Messe wird dann auch zum Anlass genutzt, um über die Ausbaufähigkeit der Logistikbranche zu informieren.

Weitere Information unter http://www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/logistikmesse-hat-sich-schon-etabliert-aid-1.7412143

Logistik-Startup sollen helfen den Wandel am Hamburger Hafen voranzutreiben

Die Hamburger Sparkasse gründet gemeinsam mit der Logistik-Initative Hamburg und der New Times Ventures den Next Logistics Accelerator, welcher von Miriam Kröger und Philipp Schröder geleitet wird. Sie investieren in Logistik-Startups aus ganz Europa um durch neue Geschäftsmodelle den Wandel des Hamburger Hafens voranzutreiben.

Dabei wird ein Beteiligungskapital von bis zu 50.000€, ein Zugang zu potentiellen Kunden und Geschäftspartnern sowie Coachingprogramme und Räumlichkeiten angeboten.

Genaueres lesen Sie unter: https://www.gruenderszene.de/allgemein/accelerator-logistik-hamburg

Neuer Sprinter und E-Modelle von Ducato und Transit für die Zukunft der Lieferdienste

Transporter wie der Sprinter, der Crafter, der Transit oder der Ducato sind in unserer heutigen Zeit der Internethändler nicht mehr wegzudenken und werden auch in Zukunft immer wichtiger werden.

Dabei stehen die Lieferanten meist unter Zeitdruck und müssen pro Lieferstrecke über 120 Stopps einhalten. Es wird schon gespannt auf den neuen Sprinter gewartet, der viele Konfigurationen verspricht um die Lieferungen zu erleichtern.

Auch von Ducato und Transit soll es sogar bald als Elektro-Modelle auf dem Markt geben, was einen deutlichen Vorteil für den Stadtverkehr bieten würde.

Weitere Informationen unter https://www.automobil-produktion.de/hersteller/neue-modelle/transporter-fuer-die-zukunft-die-glorreichen-arbeitsbienen-112.html

Digitale Rezeptsammelstellen als Apotheken-Pilotprojekt

Im Saarland und in Baden-Württemberg wurden Ende Januar zwei digitale Rezeptsammelstellen in Form von wetterfesten Automaten eingerichtet.

Hier können Kunden Rezepte einlesen lassen, diese werden dann verschlüsselt an eine Apotheke geleitet, dort bearbeitet und zeitig per Kurierdienst ausgeliefert. Das spart Zeit und hilft vor allem älteren Menschen, ihre Medikamente zu bekommen.

Alle Informationen über dieses Pilot-Projekt finden Sie unter https://www.heise.de/newsticker/meldung/Apotheken-Pilotprojekt-Erste-digitale-Rezeptsammelstellen-am-Start-3950862.html

Mercedes Sprinter in der dritten Generation

Der neue Mercedes Sprinter kommt in einem Spektrum, das für jedes Unternehmen etwas anzubieten hat - auf mehr als 19.000 Ausführungen kommt man, wenn man alle Versionen zusammenzählt. Durch das erstmalige Angebot eines Frontantriebs wird die Nutzlast um 50kg gesteigert und die Transporthöhe um 80mm gesenkt.

17 Kubikmeter als maximales Ladevolumen und fünfeinhalb Tonnen als höchstes Gesamtgewicht, dazu eine breitere Ladebreite von 23cm zwischen den verkleinerten Radhäusern. Angeboten wird eine Sechsgang Handschaltung oder eine Sieben- bis Neungangautomatik bei einem ausführungsabhängigen Durchschnittsverbrauch von 6,9 und 9,7l Diesel.

Ab Juni gibt es den Sprinter zu kaufen - das basismpdell gibt es schon ab 19.900€ zuzüglich Mehrwertsteuer. Weitere Infos unter https://www.heise.de/autos/artikel/Dritte-Generation-des-Mercedes-Sprinter-3961872.html

LKW-Maut-Ausweitung wird durch neue Kontrollsäulen vorbereitet

Weil die LKW-Maut ab dem 1. Juli 2018 auf alle Bundesstraßen ausgeweitet werden soll, installiert Maut-Betreiber Toll Collect zur Zeit neue Kontrollsäulen und bereitet das System vor.

Toll Collect will die Einbuchung zur Bezahlung der Maut vereinfachen und bis zu 24 Stunden im Voraus über eine App auf Tablet oder Smartphone bezahlbar machen. Auch soll es zum Bezahlen eine Paysafecard als Bargeldersatz geben.

Bis Ende Mai 2018 sollen die alten Mautstellen-Terminals außer Betrieb gesetzt werden. Ebenso wird Schrittweise das bisherige manuelle Einbuchungssystem eingestellt.

Lesen Sie mehr unter: https://www.logistik-watchblog.de/neuheiten/1341-neue-kontrollsaeulen-toll-collect-lkw-maut-ausweitung.html

Die gesamte Lieferkette in Echtzeit verfolgen

Here Technologies und FreightVerify Logistiklösungen entwickeln ein neues Geschäftsmodell der Echtzeitverfolgung und Logistikoptimierung.

In der ersten Phase sollen Teile und Fahrzeuge live über die gesamte Lieferkette nachverfolgt werden können um die Effizienz der Lieferkette zu steigern. In der zweiten Phase soll ermöglicht werden, Frachtraum zu teilen um Kosten zu senken.

Mehr Information unter: https://www.eurotransport.de/news/here-und-freightverify-kooperieren-automobile-lieferkette-im-blick-9833748.html

Auf Bremer Straßen sind Immer mehr LKW unterwegs

Bremen profitiert durch die Lage hinter drei großen Seehäfen als Logistik-Standort und auch die Kunden haben hierdurch einen großen Vorteil. In Bremen werden in Folge dessen in Zukunft noch mehr Container be- und entladen.

Prof. Dr. Michael Freitag arbeitet an Technologien zur Verfolgung der Container, da gerade die hereinkommenden Container, aber auch die herausgegangenen Container bisher nicht gut zu verfolgen sind.

Das ganze im Video unter: https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-logistikboom-immer-mehr-laster-auf-bremer-strassen-_arid,1688377.html

Nachwuchsinitiative „Hallo, Zukunft!“ bringt Jugendratgeber heraus

Die Initiative des Verlags Heinrich Vogel und des Mautbetreibers Toll Collect dokumentiert, welche vielfältigen Chancen eine Ausbildung in Transport und Logistik bietet, um qualifizierte Berufseinsteiger zu gewinnen.

Dabei werden die Leser bei der Berufswahl durch eine detaillierte Vorstellung von 20 Berufsbildern hinsichtlich der Aufgaben, Schulabschluss und Gehalt unterstützt. Zudem gibt es viele Informationen zum Karrierestart, zum Beispiel wie eine gute Bewerbung aussehen sollte und wie ein Bewerbungsgespräch gut läuft.

Weiter Informationen unter: https://www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/jugendratgeber-von-hallo-zukunft-ist-da-2052941.html

Intralogistik-Lösungen auf der Logimat 2018

Die 16. Fachmesse für Intralogistik-Lösungen beschäftigt sich mit den Themen Logistik 4.0, Digitalisierung, Internet der Dinge und Industrie 4.0 und somit mit den aktuellen Herausforderungen in der Logistik.

An den drei Messetagen gibt es drei serielle Events, jeden Tag mehr als 40 Fachvorträge von Ausstellern und 30 Vortragsreihen.
Auch neue Technologien bei der Datenerfassung und -verarbeitung werden mit eingebunden.

Weiter Informationen unter: https://www.scope-online.de/materialfluss-logistik/intralogistik-loesungen-logimat-2018--intralogistik-aus-erster-hand.htm

UPS bestellt 125 E-Trucks vor

Tesla überzeugt UPS mit verbesserter Sicherheit, weniger Umwelteinflüssen und verringerten Haltungskosten. Die Haltungskosten sollen bis zu 20% unter denen eines Diesel-LKW liegen. Laut UPS kommen die E-LKW mit einer Batterieladung bis zu 800km weit.

UPS will mit Hilfe von Tesla die CO2-Emissionen bis 2025 um 12% reduzieren. Außerdem soll ein viertel des Stroms bis 2025 aus erneuerbaren Energien bezogen werden und jedes vierte neu angeschaffte Fahrzeug soll mit alternativen Kraftstoff angetrieben werden.

Weitere Informationen unter: https://www.logistik-watchblog.de/unternehmen/1347-125-e-trucks-ups-bestellt-tesla-lkw-vor.html

Gefahr durch fehlende LKW-Stellplätze an Autobahnen

In Heilbronn löste wohlmöglich das Fehlen von LKW-Stellplätzen einen Schweren Unfall aus.

Ein LKW stand in einer Parkplatzauffahrt der A6. Ein Begleitfahrzeug sicherte diesen ab. Ein weiteres Auto fuhr ungebremst in das Begleitfahrzeug, welches so auf den LKW geschoben wurde. Nach dem Aufprall gingen beide Fahrzeuge in Flammen auf. Zwei Menschen starben.

Eventuell stand der LKW in der Auffahrt, weil nicht genügend Stellplätze für LKW auf dem Parkplatz zur Verfügung standen. Denn bundesweit fehlen laut ADAC rund 14.000 Stellplätze für LKW. Besonders auf der A5, A6 und A8.

Das Verkehrsministerium kündigt an, dass zum Beispiel Hinweissysteme auf freie Parkplätze auf Autobahnen eingeführt werden sollen.
Mehr Information unter: https://www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/fehlende-lkw-stellplaetze-an-autobahnen-werden-zur-gefahr-2053151.html